Dysbakteriose nlende

Die Bezeichnung Dysbakteriose wird oft verwendet, um anzuzeigen, dass das stabile Gleichgewicht zwischen den verschiedenen Arten von Darm-Bakterien im Magen-Darm-Trakt zerstört ist. In diesem Fall wird der Geflügelhalter feststellen, dass der Kot feucht wird und die Einstreu sich später verdichtet. Dysbakteriose ist unerwünscht, weil sie finanzielle Verluste verursacht und sich auch negativ auf das Wohl der Tiere auswirkt. Es ist ausserdem eine mögliche Ursache für das Auftreten von Fußballentzündungen. Dysbakteriose und andere Verdauungsstörungen sind die Hauptursache für den Einsatz von Antibiotika bei Masthähnchen. Grund genug dieser Thematik besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

 

Der Krankheitsverlauf
Normalerweise ist der Dünndarm fast frei von Bakterien. Im Dickdarm und Blinddarm gibt es jedoch viele Milliarden Bakterien. Zwischen den gewünschten (gesunden) und den unerwünschten (pathogenen) Bakterien herrscht ein stabiles Gleichgewicht, wobei die gesunden Darmbakterien die Oberhand haben. In einigen Fällen können pathogene Bakterien (einige E. coli's, einige Salmonellen und Clostridium-Stämme) das Gleichgewicht stören, wodurch sich die pathogenen Bakterien durchsetzen. In diesem Fall wird der Körper durch die Beschleunigung der Ausscheidung versuchen, die Erreger so schnell wie möglich loszuwerden. Dadurch entsteht nasser Kot oder sogar Durchfall. In schweren Fällen können die pathogenen Bakterien die Schleimhaut von der Darmwand schädigen, wodurch sich die Darmwand entzündet. Wenn Clostridium perfringens Typ A die Ursache ist, wird die Krankheit auch nekrotische Enteritis oder "Wachtel Krankheit" genannt.

Das Krankheitsbild
Dysbakteriose wird erkannt durch nassen Kot, Schaum im Blinddarmkot und/oder Schleim im Kot. In allen Fällen wird ein erhöhtes Wasser-Futter-Verhältnis beobachtet. Dysbakteriose wird auch oft in Kombination mit Kokzidiose gesehen. In diesen Fällen verursachen bestimmte Clostridien Stämme zusammen mit verschiedenen Kokzidiose Stämmen eine Darmentzündung. Diese Darmentzündung fordert eine Menge Energie des Immunsystems, auf Kosten des Wachstums der Masthühner. Weiterhin kann sich die Darmwand entzünden, wodurch das Masthuhn nicht "fit" ist und weniger Appetit hat.

Der Krankheit vorbeugen
Dysbakteriose kann mehrere Ursachen haben. Hier könnte man in erster Linie an die bekannten Virusinfektionen denken, Kokzidiose Infektionen, bestimmte unverdauliche Rohstoffe, Eiweiß Überlastung, Rohstoffe mit vielen Clostridien usw. Nicht jede Dysbakteriose ist daher mit Antibiotika zu behandeln. Eine gründliche Analyse des Betriebesproblems ist in der Regel erforderlich, um die primäre Ursache zu finden. Die präventive Anwendung von Probiotika, Präbiotika, Säuren, Kräuter und Ölen kann das Problem der Dysbacteriosis in den meisten Fällen drastisch reduzieren. In jeder Situation wird eine Untersuchung durchgeführt, um zu sehen, welche der genannten Lösungen die beste ist. Auch das Anpassen des Anti-Kokzidiose Programmes kann einen positiven Beitrag leisten.

Möchten Sie weitere Informationen? Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Sind Sie Geflügelhalter und haben Sie Fragen über Dysbakteriose, bitte kontaktieren Sie uns.